Wir gehen in die Verlängerung - ein weiteres Jahr Unterstützung für Projekte mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Seit Anfang 2016 unterstützen wir die syrische Künstlerin Nahla Alchanaah finanziell, damit sie ihre Kreativprojekte mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Berliner Aufnahmeeinrichtungen durchführen kann. Angesichts des weiterhin hohen Bedarfs an solchen Angeboten und der großen Nachfrage auf Seiten der Kinder, haben wir uns entschieden, die Projekte auch in 2017 finanziell zu unterstützen. 

Die künstlerischen Workshops bieten den Kindern Raum zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit sowie zum Erfahrungsaustausch mit Gleichaltrigen und helfen bei der Aufarbeitung von Traumata. "Die Kunst ist das Mittel zum Zweck", erläutert Alchanaah. "In den Workshops geht es in erster Linie darum, über sich, seine Familie und Freunde, seine Träume und Wünsche zu erzählen, Fragen zu stellen und Informationen auszutauschen. Erst wenn eine Vertrauensbasis hergestellt ist, fangen wir an, die Erlebnisse künstlerisch umzusetzen."

Eine Auswahl der von den Kindern und Jugendlichen gemalten Bilder sind Teil der Ausstellung "Flucht", die vom 29. September bis zum 27. Oktober 2016 in der Berliner Galerie Kollaborativ zu sehen war. Die Ausstellung wurde vom rbb als Kulturtip vorgestellt (Tipp 2 ab 00:52) und in bild.de vorgestellt. Die Bilder geben einen Einblick in die letzten Lebensstationen von syrischen Kindern vor ihrer Ankunft in Berlin, geprägt von Krieg, Flucht und Wünschen. Einige der jungen Künstler waren bei der Eröffnung anwesend. "Es hat mich sehr berührt zu sehen, wie stolz einige der Kinder und Jugendlichen ihre Bilder den Gästen gezeigt und ihnen erklärt haben, mit welcher Technik diese entstanden sind", berichtet Alchanaah. Sie hofft, dass die Bilder demnächst auch anderswo in Deutschland zu sehen sein werden. Ein Kontakt nach Tübingen besteht bereits.  

Nahla Alchanaah ist eine Künstlerin und Medienexpertin, die seit 16 Jahren in Deutschland lebt und hier Kunst studiert hat. Sie beschäftigt sich seit langem mit sozialen, kulturellen und politischen Themen in Syrien und Deutschland. Sie ist überzeugt davon, dass die Katastophe in ihrer Heimat Generationen betrifft und arbeitet deswegen speziell mit traumatisierten Kindern.

Seit ein paar Monaten ist Alchanaah in der Akademie der ZUsammenKUNFT für die Vernetzung verantwortlich. In der Akademie werden neben künstlerischen Projekten (Tanz, Gesang, Theater, Malen, Nähen) Sprach- und Informatikkurse sowie Berufs- und Ausbildungsberatung angeboten. Alchanaah arbeitet dort mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern zusammen.  

 

Hier einige Bilder aus der Ausstellung:

Nahla Alchanaah in der Galerie Kollaborativ  

Jouana, 10 Jahre - Der verlorene, silberne Ring symbolisiert Syrien, das wir verloren hahben. Der goldene, den wir behalten, ist unsere Liebe zu Syrien.

Hammodeh, 5 Jahre - Gespräch: Geschwister, Junge und Mädchen, wollen Heim. Aber dieses Zelt ist jetzt ihr Zuhause, mit viel Schlamm draußen.

Ahmed Yousef, 12 Jahre - Letzte Erinnerung aus der Heimat

Areej, 10 Jahre - Flucht und Leben im Zelt