Aktivieren Sie JavaScript, um Ihre Datenschutzeinstellungen ändern zu können und zusätzliche Inhalte wie Videos nutzen zu können.

Hire a Paramedic ist einsatzbereit

Das fünfte Mitglied der Unternehmensfamilie Hire a Doctor Group vermittelt ab sofort bundesweit Rettungsfachpersonal an Rettungsdienste, Krankentransport- und Sanitätsdienstleister sowie an Krankenhäuser und Kliniken. Hire a Paramedic trägt so dazu bei, dass sowohl Rettungsdienste als auch Notaufnahmen mit qualifiziertem Personal besetzt werden können. Die Agentur vermittelt auf Honorarbasis, in Arbeitnehmerüberlassung oder in Festanstellung.

Der Bedarf an Rettungsassistenten bzw. Notfallsanitätern ist schon jetzt sehr groß. Durch die Anfang 2014 eingeführte neue dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter und dem damit verbundenen Wegfall der kürzeren Ausbildung zum Rettungsassistenten wird der Personalmangel weiter zunehmen. Interessiertes Rettungsfachpersonal und Rettungsdienste können sich auf www.hireaparamedic.de einfach und kostenlos online registrieren.

Bislang gibt es laut Schätzungen des Deutschen Berufsverbands Rettungsdienst derzeit erst rund 150 Notfallsanitäter. Dies liegt zum einem an derzeitigen Übergangsfristen während derer zunächst weiterhin Rettungsassistenten eingesetzt werden dürfen. Zum anderen bieten erst wenige Rettungsdienste die neue Ausbildung sowie die Fortbildungsmöglichkeit für Rettungsassistenten an. „Vor allem für Rettungsdienste in ländlichen Regionen wird es zunehmend schwieriger, qualifiziertes Fachpersonal zu finden. Genau in diesen Fällen können wir helfen, indem wir geeignete Kandidaten bundesweit vermitteln“, sagt Philipp Finkelmeier, Bereichsleiter von Hire a Paramedic.

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter dauert länger, weil das Tätigkeitsspektrum erweitert wurde.
So dürfen sie, im Gegensatz zu den Rettungsassistenten, eigenverantwortlich die in der Aus- und Fortbildung erlernten Maßnahmen bei lebensbedrohlichen Zuständen ergreifen. Dazu gehören invasive Maßnahmen und die Verabreichung  ausgewählter Medikamente. „Das erweiterte Tätigkeitsspektrum und die erhöhte Eigenverantwortung werden dazu beitragen, dass die Versorgung der Notfallpatienten verbessert und die Notfallversorgung insgesamt effizienter wird“, so Finkelmeier.